Software Engineering >> Strukturiertes Design >> Kopplung

Kopplung


Die Kopplung bezeichnet in der Softwareentwicklung beziehungsweise in der Software-Technik den Grad der Abhängigkeit der miteinander verbundenen Komponenten (z. B. Module).

Arten der Kopplung


Die Kopplung wird nach verschiedenen Arten unterschieden. Die wichtigsten Kopplungsarten sowie ihre Vorteile / Nachteile sind hier aufgelistet.


Datenkopplung
Nachteile::
  • Bei einer zu hohen Anzahl an Übergabeparametern leidet die Übersichtlichkeit. Daher sollte ein Modul nicht mehr als 7 Übergabeparameter haben.
  • Tramp-Daten - Daten, die ziellos im System herumirren. Sie stellen für viele Module nur eine Belastung dar und erzeugen zusätzlichen Programmcode. Tramp-Daten stehen für eine schlechte Organisation.

Datenstrukturkopplung
  • Ein Modul übergibt dem anderen Modul eine zusammengesetzte Datenstruktur
  • Beispiel für Datenstruktur: Kundensatz (setzt sich zusammen aus Name, Straße, Telefon usw.)
  • Bei der Datenstrukturkopplung sollte darauf geachtet werden, dass die Datenstruktur nur Daten beinhaltet, die das andere Modul auch wirklich benötigt.

Kontrollkopplung
  • Eine Kontrollkopplung liegt vor, wenn ein Modul an das andere Modul ein Datenelement übergibt, das die interne Logik des Moduls beeinflusst.
  • Diese Datenelemente werden Kontrollelemente - oder auch Flags - genannt.

Nachteile:
  • Die Unabhängigkeit der Module wird beeinträchtigt - ein Modul ist keine Black-Box mehr, denn ein anderes Modul kennt genau das Innere des Modul und beeinflusst dieses.

Werbung
Buch - Empfehlung
Letzte Forenbeiträge